Überschattetes Weltgewissen

Europa ist in seinen besten Zeiten eine Region gewesen, in der Gegensätze ausdiskutiert und integriert wurden. Jetzt hat der Kontinent mit ungeahnten Herausforderungen zu kämpfen. Das alte Freiheits- und Menschenrechtsversprechen wird zunehmend Makulatur. „Postdemokratische“ Großstrukturen schränken den Handlungsspielraum der Nationen und Einzelmenschen ein. Sozial geht es abwärts und mit der Demokratie, wenn wir ehrlich sind, auch. Verstärkte Zuwanderung hat uns zudem ein Identitätsproblem beschert. Wir können es nur lösen, wenn Integration als Bringschuld beider Seiten — der Alt- wie der Neubürger — betrachtet wird und Gemeinsamkeit aus der Akzeptanz des Verschiedenartigen erwächst. Ein lebenswertes Mutterland kann Europa nur bleiben, wenn wir in der Freiheit keine skurrile Idee aus historischer Vergangenheit sehen, sondern unser aller Zukunft.

Den ganzen Text können Sie auf der Autorenseite weiterlesen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on google
Share on facebook
Share on xing
Share on linkedin
Share on email

Beträge von “Fremden Federn” sind Beiträge von anderen Autoren und Journalisten. Sie werden auf der Cottbuser Freiheit abgebildet, damit Sie ein möglichst breites mediales Feld einsehen können. Viele der Journalisten verdienen ihren Lebensunterhalt durch Spenden oder den Verkauf ihrer Publikationen. Wenn Sie die Autoren unterstützen wollen, so besuchen Sie bitte deren Seiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lob der Statistik

“Neue “Delta Plus”-Variante breitet sich weltweit aus“. So heißt es allüberall. Vielleicht stimmt das sogar. Da sich mit Statistik und

weiterlesen »
Melde dich mit deinem Account an.

Feedback & Fehler

Hier können Sie uns Fehler melden oder Feedback geben.