Treffer gelandet

Die Nummer eins unter den deutschen Fußballstädten ist Saarbrücken nicht gerade. Jetzt aber sind die Saarländer führend bei der Rückkehr zu einem Stück „alter Normalität“. In das Stadion des Saarbrücker Clubs dürfen Zuschauer ab Ende Oktober wieder ohne jegliche Corona-Einschränkungen. Das heißt: keine Maskenpflicht, kein „G“-Terror. Die Regelung, die hoffentlich ein Pionierprojekt für einen allgemein freiheitlicheren Stil darstellt und „Nachahmungstäter“ auf den Plan rufen wird, zeigt aber auch eines: Das rigide Verhalten anderer Clubs und Landesregierung ist alles andere als alternativlos.

Den ganzen Text können Sie auf der Autorenseite weiterlesen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on facebook
Share on xing
Share on linkedin
Share on email

Beträge von “Fremden Federn” sind Beiträge von anderen Autoren und Journalisten. Sie werden auf der Cottbuser Freiheit abgebildet, damit Sie ein möglichst breites mediales Feld einsehen können. Viele der Journalisten verdienen ihren Lebensunterhalt durch Spenden oder den Verkauf ihrer Publikationen. Wenn Sie die Autoren unterstützen wollen, so besuchen Sie bitte deren Seiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Melde dich mit deinem Account an.

Feedback & Fehler

Hier können Sie uns Fehler melden oder Feedback geben.