Lyrische Betrachtung XVII

Das Leben ist schön
Antje van der Maas

 

Das Leben ist schön

Wie konnte ich das nur vergessen

Den Himmel zu seh‘n, an Wassern zu steh’n

Das Glück und den Reichtum der Welt zu ermessen

 

Der Tag war noch jung 

Und doch schon so voll von anbrechendem Leben

Kam langsam in Schwung

Und entwarf ein erfrischendes Sittengemälde

 

Der Marktplatz war bunt

Der erste Kaffee belebte die Sinne

Augen, Nase und Mund

Bekunden verzückt mit geschlossener Stimme

 

Die Kirche stand offen

Die Luft noch vom Vorabend Weihrauchgeschwängert

Im Beten und Hoffen

Das Diesseits um stille Momente verlängert

 

Ich höre das Dröhnen, und ich spüre es beben

Und doch werd‘ ich stets nach dem Hehren mich sehnen

Das Leben ist schön

So will ich’s denn halten bis zum Tag, da ich geh‘


Sie können den Autor über folgenden Link unterstützen: unterstützen

Ein Beitrag von: ClubDerKlarenWorte Schlagworte: Lyrik, Antje van der Maas, Club der klaren Worte, Das Leben ist schön

Den ganzen Text können Sie auf der Autorenseite weiterlesen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on facebook
Share on xing
Share on linkedin
Share on email

Beträge von “Fremden Federn” sind Beiträge von anderen Autoren und Journalisten. Sie werden auf der Cottbuser Freiheit abgebildet, damit Sie ein möglichst breites mediales Feld einsehen können. Viele der Journalisten verdienen ihren Lebensunterhalt durch Spenden oder den Verkauf ihrer Publikationen. Wenn Sie die Autoren unterstützen wollen, so besuchen Sie bitte deren Seiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Nachrichten

EU plant Umsatzsteuer auf Omis Apfelkuchen

Neueste Schnapsidee aus Brüssel: Um „Wettbewerbsverzerrungen“ zu vermeiden, soll der Kuchenverkauf auf Schulfesten demnächst steuerpflichtig werden. Kreative Lösungen sind gefragt,

Hinweise des Tages

Hier finden Sie einen Überblick über interessante Beiträge aus anderen Medien und Veröffentlichungen. Wenn Sie auf “weiterlesen” klicken, öffnet sich

Märtyrer? Revolutionäre? Helden?

Es gibt keinen guten Terror, es gibt keine guten Morde – egal für welches politische Ziel. Diese Leute sind keine

Melde dich mit deinem Account an.

Feedback & Fehler

Hier können Sie uns Fehler melden oder Feedback geben.