„Ihr habt Deutschland alle Ehre gemacht.“ Verlogener gehts nicht.

Gestern erschien in deutschen Zeitungen diese Anzeige von Bundeswehr und Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer:

Das ist üble Propaganda auf Steuerzahlerkosten. Es ist rundum verlogen. Es dient nur der inneren geistigen Aufrüstung der Noch-Regierenden und der Bundeswehr. Albrecht Müller.

Es ist die propagandistische Vorsorge für die Fortsetzung der Auslandseinsätze, obwohl alle Vernunft dagegenspricht. Hier wird eine Katastrophe, ein 20-jähriges Versagen von Politik, Alliierten und Militärs schöngeredet.

Der dreiste Auftritt der Verteidigungsministerin Karrenbauer ist fast schon wieder bewundernswert. Wenn man dann noch bedenkt, dass diese Verteidigungsministerin eigentlich schon abgewählt ist, dass sie diese Propaganda macht, obwohl sie dafür keine Mehrheit mehr hat, dann muss ihr Auftritt noch dreister und noch verlogener erscheinen.

Diese Anzeige ist auch ein Beleg dafür, dass die bei uns (noch) Herrschenden davon ausgehen, dass man mit Propaganda alles anstellen kann. Dass man Menschen mithilfe massiver Propaganda völlig entgegen den realen Verhältnissen einstimmen kann. Erst Ende August das unentwegte Gerede davon, dass der Afghanistan-Einsatz ein Erfolg gewesen sei, dass es nur daran gefehlt habe, nicht wie die USA militärisch zu allem fähig und dafür ausgestattet zu sein; dann am vergangenen Mittwoch der Zapfenstreich und die großen Reden – Militärisches Brimborium – vor 40 Jahren hätten wir sie ausgelacht – und jetzt die Anzeigenkampagne. Die Macher dieser Kampagne und die hinter ihnen steckende Rüstungswirtschaft wissen sehr wohl: die totale Manipulation ist möglich. „Also machen wir sie!“.

Und wir, die Macher der NachDenkSeiten, und viele aufmerksame Demokraten wissen, dass wir dieser totalen Manipulation begegnen müssen. Auch wenn es hart und schwierig erscheint, wir müssen etwas dagegensetzen: Aufklärung, dahinterschauen, offenlegen. Wir raten dringend dazu und bitten darum, dass Sie sich an dieser Aufklärung beteiligen. Zeigen Sie diese Anzeige den Menschen in Ihrem Umkreis. Leiten Sie diesen Artikel weiter über ihren E-Mail-Verteiler. Machen Sie Ihre Freunde und Bekannten und Familien darauf aufmerksam, wie sie mit solchen Anzeigen veräppelt werden. Und dafür als Steuerzahler auch noch bezahlen müssen.

Wir dürfen uns das nicht gefallen lassen.

Noch zur Info: Die Anzeige hat eine Größe von 20 × 15,7 cm. Sie ist vermutlich in allen deutschen Tageszeitungen erschienen.

NachDenkSeiten – Die kritische Website

Den ganzen Text können Sie auf der Autorenseite weiterlesen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on facebook
Share on xing
Share on linkedin
Share on email

Beträge von “Fremden Federn” sind Beiträge von anderen Autoren und Journalisten. Sie werden auf der Cottbuser Freiheit abgebildet, damit Sie ein möglichst breites mediales Feld einsehen können. Viele der Journalisten verdienen ihren Lebensunterhalt durch Spenden oder den Verkauf ihrer Publikationen. Wenn Sie die Autoren unterstützen wollen, so besuchen Sie bitte deren Seiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Nachrichten

Carl Christian Jancke – ein Nachruf

Von Gastautor Stefan Friedrich Carl Christian Jancke ist tot Am Wochenende verstarb völlig überraschend Christian Jancke. Er war ein klassischer

Fragen eines lesenden Arbeiters

Folgendes Gedicht meines Lesers James Watt erreichte mich vergangenen Freitag. Ich finde es treffend und möchte es Ihnen nicht vorenthalten:

Melde dich mit deinem Account an.

Feedback & Fehler

Hier können Sie uns Fehler melden oder Feedback geben.