Fundstück: 2014: Scholl-Latour erklärt Afghanistan für verloren

(Fundstück von Manfred Knake)

Der inzwischen verstorbene Journalist Peter Scholl-Latour war 2014 schon
weitsichtiger als die Bundesregierung sieben Jahre später. Die Welt zitierte ihn am 02. April 2014: „Der Krieg in Afghanistan ist verloren – das sollten wir uns eingestehen, und wir sollten uns überlegen, wie wir da rauskommen.“ Sehr lesenswert.

Den ganzen Text können Sie auf der Autorenseite weiterlesen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on google
Share on facebook
Share on xing
Share on linkedin
Share on email

Beträge von “Fremden Federn” sind Beiträge von anderen Autoren und Journalisten. Sie werden auf der Cottbuser Freiheit abgebildet, damit Sie ein möglichst breites mediales Feld einsehen können. Viele der Journalisten verdienen ihren Lebensunterhalt durch Spenden oder den Verkauf ihrer Publikationen. Wenn Sie die Autoren unterstützen wollen, so besuchen Sie bitte deren Seiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Nachrichten

Habeck ist die neue Merkel

Hält sich Robert Habeck für Gottes Geschenk an die Menschheit? Das sollen die Menschen beurteilen. Viele Millionen, die jetzt wohl

Melde dich mit deinem Account an.

Feedback & Fehler

Hier können Sie uns Fehler melden oder Feedback geben.