Der Verlust der Unschuld

Der Kapitalismus vermag sich alles einzuverleiben — auch den Widerstand gegen ihn. So sind Che-Guevara-Merchandising-Artikel zu Verkaufsrennern geworden. Das einstmals Revolutionäre wird so gleichzeitig gezähmt und funktionalisiert. Eine ähnliche Entwicklung scheint sich auch in der Corona-Oppositionsszene anzudeuten: Es entwickeln sich Stars, Mythen und ideologische Versatzstücke. Während die Widerständler-Gemeinde ihre Helden bequem vom Notebook-Bildschirm aus feiert, erübrigt es sich für sie, selbst aktiv zu werden. Wer sich nicht traut, zu handeln, schreibt; wer sich nicht traut, zu schreiben, liket Schreibende. Damit wird zugleich jener Digitalisierungstrend verstärkt, der Teil des Problems ist, gegen das „Skeptiker“ anzurennen meinen. Der Kampf um unsere Freiheit jedoch — er kann nur offline geführt und gewonnen werden.

Den ganzen Text können Sie auf der Autorenseite weiterlesen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on facebook
Share on xing
Share on linkedin
Share on email

Beträge von “Fremden Federn” sind Beiträge von anderen Autoren und Journalisten. Sie werden auf der Cottbuser Freiheit abgebildet, damit Sie ein möglichst breites mediales Feld einsehen können. Viele der Journalisten verdienen ihren Lebensunterhalt durch Spenden oder den Verkauf ihrer Publikationen. Wenn Sie die Autoren unterstützen wollen, so besuchen Sie bitte deren Seiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Melde dich mit deinem Account an.

Feedback & Fehler

Hier können Sie uns Fehler melden oder Feedback geben.