Danke an das neue Normal

Danke, dass ihr uns Jugendlichen beibringt, dass unsere mentale Gesundheit weniger wert ist, als das Sicherheitsgefühl von ängstlichen, dreifach geimpften Erwachsenen.

Danke, dass ihr uns beibringt, dass selbst das kleinste Risiko Grund genug ist, sein komplettes Leben einzuschränken. “No risk no fun” war irgendwann bestimmt mal anders gemeint.

Danke, dass ihr uns beibringt, niemals zu hinterfragen, niemals kritisch zu sein und stets den Autoritären zu glauben und ihnen uneingeschränkt zu folgen. Gehorsam ist das Wichtigste!

Danke, dass ihr uns vor Gesichtern, ihrem Ausdruck, der Mimik schützt, die früher als Teil des Menschseins galt, aber heute sicherlich klar als gefährlich in der Entwicklung Jugendlicher gilt.

Danke, dass wir inzwischen nicht mehr selbst denken müssen. Jetzt, wo uns die Entscheidungen von unseren Beschützern abgenommen werden. Entscheidungen, die nun in der Regel auf Angst begründet sind.

Danke, dass ihr uns diese zusätzlichen Ängste auferlegt habt.
Unserer Generation, die bis jetzt noch nicht genügend Sorgen hatte.

An alle neuen Interessenten: vernetzt Euch mit kritischen jungen Menschen in Eurer Heimatstadt und tretet den Ortsgruppen bei. Wir freuen uns auf Euch! 🎊

Die Städtegruppen findest du direkt hier: https://og.stauf.org

Gerne kannst du auch hier folgen:
Telegram: https://tg.stauf.org
Twitter: https://tw.stauf.org
Instagram: https://ig.stauf.org
TikTok: https://tt.stauf.org

💸 Spenden bitte als Schenkung an:
StudentenStehenAuf
DE97430609671028731602
🔐 oder an unser Monero-Wallet: 41qSKC5df9CCtpH7wEGT9D3rUXJNiQ5iTE6HpjHEJkEuJu5HxHPBbWUJzYmzXETbLmWohZuJUe1qn6dqxuDtcJcjL4h1fXS

Share on xing
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on facebook
Share on linkedin
Share on email

Beträge mit dem Hinweis “Andere Stimmen” sind Audio- und Videobeiträge von anderen Autoren und Journalisten. Sie werden auf Cottbuser Freiheit abgebildet, damit Sie als Zuhörer ein möglichst breites mediales Feld einsehen und sich so eine möglichst sachliche Meinung bilden können. Viele der Journalisten verdienen ihren Lebensunterhalt durch Spenden oder den Verkauf ihrer Publikationen. Wenn Sie die Autoren unterstützen wollen, so besuchen Sie bitte deren Seiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Melde dich mit deinem Account an.

Feedback & Fehler

Hier können Sie uns Fehler melden oder Feedback geben.